Fahrzeuglackierer/-in

Farbe und Werbung | Downloads

 

lackierer auto prüfenmaler at worklackierer kotflügel

Der Handwerksberuf Fahrzeuglackierer/Fahrzeuglackiererin ist modern und kreativ; er erfordert exaktes Arbeiten und viel handwerkliches Geschick. Wie viele andere handwerkliche Berufe hat auch dieser Zweig eine lang zurückreichende Geschichte bis zur Geburtsstunde des Automobils im Jahre 1886 durch Karl Benz.

Das Lackierobjekt ist hauptsächlich das Kraftfahrzeug – vom Personenwagen bis hin zum reinen Nutzfahrzeug wie Lastkraftwagen, Omnibusse, Feuerwehrfahrzeuge, Tankwagen oder Kleinkrafträder.

Die Autolackierung hat wesentliche Aufgaben zu erfüllen. Der Lack soll das Blech vor chemischen und mechanischen Einwirkungen schützen und ein optisch schönes und ansprechendes Erscheinungsbild abgeben.

 

Berufsbild

Das Berufsbild des Lackierers/der Lackiererin ist sehr vielfältig: Angefangen von der Kundenberatung, über die Schadenskalkulation und die Materialbeschaffung bis hin zur Kernaufgabe des Lackierens. Dies beinhaltet z. B.:

  • Montagearbeiten
  • Abdeckarbeiten
  • Ausbeulen
  • Spachteln
  • Grundieren
  • Farbe ermitteln
  • Lackieren
  • Polieren
  • Qualitätskontrolle

Hinzu kommt noch die Wartung und Instandsetzung der Maschinen und Lackieranlagen.

 

Voraussetzungen

Wer den Beruf des Lackierers/der Lackiererin ergreifen will, sollte technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mitbringen sowie die Hauptschule abgeschlossen haben. Kenntnisse bzw. Fähigkeiten in Mathematik, Zeichnen, Raumlehre, Farbensinn sind ebenfalls wichtig. Das Arbeiten im Team für einen Lackierer/eine Lackiererin von großer Bedeutung.

 

Vermittlung von Kompetenzen

Die kombinierte praktische und theoretische Ausbildung in einem Meisterbetrieb und in der Berufsschule dauert drei Jahre und endet mit der Gesellenprüfung. Die Vermittlung der praktischen Fertigkeiten wird vom Ausbildungsbetrieb übernommen, die theoretischen Kenntnisse werden in der Berufsschule erworben.

Unterstützt wird die Ausbildung am Berufskolleg Ost durch ein schuleigenes modernes Lackierzentrum mit Vorbereitungsraum, Füller- und Lackierkabine, Trockner und einem voll ausgestattetem Prüflabor. So können die Inhalte der theoretischen sowie praktischen Ausbildung durch einen pädagogisch qualifizierten Fahrzeuglackierermeister begleitet werden.

 

Unterrichtsorganisation und Prüfungen

Der Unterricht am Berufskolleg Ost wird in Blockform durchgeführt – das heißt, im Schuljahr je drei Blöcke à 4 Wochen. Gleichzeitig dient die Lackiererei als Prüfungsort für die praktische Zwischen- und Gesellenprüfung.

Die Berufsabschlussprüfung besteht aus zwei Teilen:

  1. Schriftliche Prüfung in den berufsbezogenen Fächern und
  2. Praktische Prüfung mit dem Bearbeiten eines Kundenauftrages, Reparaturlackierung und Arbeitsproben.

 

Lehrerinnen/Lehrer-Team

Im Bildungsgang unterrichtet ein engagiertes Lehrerinnen/Lehrer-Team

  • Anja Spieß
  • Christian Wodetzki (Leiter des Bildungsganges Fahrzeuglackierer/-in)

Hinzu kommen weitere Lehrerinnen und Lehrer in den berufsübergreifenden Lernbereichen.

Comments are closed.