Fachkonferenz Wirtschaft/Politik

Wirtschafts- und Politikunterricht am BKO
 

Leitung der Fachkonferenz:

  • Aylin Kuran-Corapi (Studienrätin)
  • Natascha Zymni (Studienrätin)

 

Politikunterricht in der Berufsschule und in der Fachoberschule

„Eine lebendige Demokratie ist auf die Fähigkeit und Bereitschaft ihrer Mitglieder angewiesen, sich mit politischen Problemen auseinanderzusetzen, den politischen Prozess zu verfolgen, sich an ihm zu beteiligen und Mitverantwortung für die Angelegenheiten des Gemeinwesens zu übernehmen […] Politische Bildung zielt auf die Mündigkeit junger Menschen. Schülerinnen und Schüler sollen im Politikunterricht lernen, die politische, soziale und ökonomische Realität im Hinblick auf zugrunde liegende Strukturen hin zu analysieren […]“ (vgl. Rahmenvorgabe politische Bildung)
Der Politikunterricht am BKO orientiert sich an den allgemeinen Didaktischen Jahresplanungen in den jeweiligen Schulformen unserer Schule, die sich an den Rahmenplan „Politische Bildung“ anlehnen. Die Unterrichtsgestaltung richtet sich an den Lebensalltag unserer Schülerinnen und Schüler in den verschiedenen Bildungsgängen, Abteilungen und auch Schulformen. Neben der Vermittlung von Grundwissen und Grundlagen, ist es für unsere Lehrkräfte von Bedeutung die politische Urteilskompetenz und politische Handlungskompetenz unserer Schülerinnen und Schülern zu schulen und zu festigen. Durch das zusätzliche Einbringen von aktuellen Themen in den Politikunterricht werden Schülerinnen und Schüler in derzeitige politische Prozesse eingebunden.
 

Wirtschaftsunterricht in der Berufsschule und in der Fachoberschule

„Wirtschaft kann ich nicht! Das ist das, was ich in den Nachrichten nicht verstehe. Und wofür brauche ich das überhaupt?“ Diesen Sätzen begegnet man oft im schulischen Alltag und den meisten Schülerinnen und Schülern geht es ähnlich. Ziel unseres Wirtschaftsunterrichtes ist es in erster Linie den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass die Ökonomische Bildung ein „unverzichtbarer Bestandteil der Allgemeinbildung“ (KMK) ist und dass somit auch die wirtschaftlichen Prozesse im beruflichen Leben und auch im privaten Alltag unserer Schülerinnen und Schüler eine große Rolle spielen. Um dieses Ziel zu erreichen, legen unsere Lehrkräfte sehr viel Wert auf lebendige und praxisnahe Unterrichtsgestaltung. Uns ist es wichtig den Wirtschaftsunterricht abwechselungsreich und interessant zu gestalten, um die Schülerinnen und Schüler dafür zu begeistern. Als Grundlage wird hier die allgemeine Didaktische Jahresplanung genutzt.
Diese Ziele gelten selbstverständlich auch für unsere Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler. Da diese Schülerinnen und Schüler allerdings die Fachhochschulreife erlangen werden und keinen Berufsschulabschluss, werden in der Fachoberschule andere Schwerpunkte gesetzt und thematisiert.
 

Zeitlicher Unterrichtsumfang

Der Politik und Wirtschaftsunterricht findet in der Berufsschule, in der Regel, mit 80 Wochenstunden statt, jeweils 45 Minuten für ein Fach. Für die Berufsschulklassen liegt eine allgemein gültige Didaktische Jahresplanung für das Fach Politik und für das Fach Wirtschaft vor, die innerhalb des jeweiligen Bildungsganges und auch abhängig von der jeweiligen Lerngruppe modifiziert wird.
In der Jahrgangsstufe 11 der Fachoberschule wird eine Schulstunde Politik pro Woche erteilt, im Stundenplan der Klasse 12 der Fachoberschule sind zwei Schulstunden Politik und zwei Schulstunden pro Woche Wirtschaftswissenschaften vorgesehen.

Comments are closed.